Physiognomie von Pferden

Das Pferd (Equus caballus) ist ein pflanzenfressendes Säugetier der Familie Equidae. Es besteht aus einer einzigen Art, Equus caballus, deren zahlreiche Sorten als Rassen bezeichnet werden. Vor dem Aufkommen mechanisierter Fahrzeuge wurde das Pferd häufig als Zugtier eingesetzt, und Reiten war eines der wichtigsten Transportmittel. In prähistorischer Zeit wurde das Wildpferd vermutlich zum ersten Mal nach Nahrung gejagt. Untersuchungen legen nahe, dass die Domestizierung vor etwa 5.500 Jahren stattgefunden hatte.

Die Anatomie der Pferde ermöglicht es ihnen, die Geschwindigkeit zu nutzen, um Raubtieren zu entkommen, und sie haben einen ausgeprägten Gleichgewichtssinn und eine starke Kampf-oder-Flucht Reaktion. In Verbindung mit dieser Notwendigkeit, vor Raubtieren in freier Wildbahn zu fliehen, ist eine ungewöhnliche Eigenschaft: Pferde können sowohl im Stehen als auch im Liegen schlafen, wobei jüngere Pferde dazu neigen, deutlich mehr zu schlafen als Erwachsene. Weibliche Pferde, Stuten genannt, tragen ihre Jungen für ungefähr 11 Monate, und ein junges Pferd, Fohlen genannt, kann kurz nach der Geburt stehen und laufen. Die meisten domestizierten Pferde beginnen im Alter von zwei bis vier Jahren mit dem Training unter dem Sattel oder im Geschirr. Sie erreichen mit fünf Jahren die volle Erwachsenenentwicklung und haben eine durchschnittliche Lebenserwartung zwischen 25 und 30 Jahren. Pferderassen werden lose in drei Kategorien eingeteilt, basierend auf dem allgemeinen Temperament: temperamentvolle "Heißblüter" mit Schnelligkeit und Ausdauer; "Kaltblüter" wie Zugpferde und einige Ponys, die für langsame, schwere Arbeiten geeignet sind; und "Warmbloods", die aus Kreuzungen von Warmblütern und Kaltblütern entstanden sind und sich häufig darauf konzentrieren, Rassen für bestimmte Reitzwecke zu entwickeln, insbesondere in Europa. Es gibt heute mehr als 300 Pferderassen auf der Welt, die für viele verschiedene Verwendungszwecke entwickelt wurden. Pferde und Menschen interagieren in einer Vielzahl von Sportwettbewerben und nicht wettbewerbsorientierten Freizeitaktivitäten sowie bei Arbeitstätigkeiten wie Polizeiarbeit, Landwirtschaft, Unterhaltung und Therapie. Pferde wurden historisch in der Kriegsführung eingesetzt, woraus sich eine Vielzahl von Reit- und Fahrtechniken unter Verwendung vieler verschiedener Ausrüstungsstile und Kontrollmethoden entwickelten. Viele Produkte stammen von Pferden, darunter Fleisch, Milch, Haut, Haare, Knochen und Arzneimittel, die aus dem Urin trächtiger Stuten gewonnen werden. Menschen versorgen domestizierte Pferde mit Futter, Wasser und Obdach sowie mit Aufmerksamkeit von Spezialisten wie Tierärzten und Hufschmieden. Weltweit spielen Pferde eine Rolle in der menschlichen Kultur und das seit Jahrtausenden. Das Erbgut der menschlichen Bevölkerung in einem geografischen Gebiet wird durch die Anwesenheit oder Abwesenheit von Pferden beeinflusst. Die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd ist bei jeder Reittätigkeit von größter Bedeutung, um diesen Prozess zu unterstützen.

Über Pferderennen